29
Mar

Deep in der Quarterlife Crisis

Ich bin jetzt 24 Jahre alt. Wenn ich so steinalt werde wie mein Opa – 99, oh Gott bloß nicht – dann habe ich ein Viertel meines Lebens hinter mich gebracht, und es ist höchste Zeit einzusehen: die Quarterlife Crisis ist kein Trend der um die Jahrtausendwende geborenen snowflakes, sondern fucking REAL. Sie kommt früher oder später, typischerweise gegen […]

12
Mar

Ich will eine Freundin wie Stefanie Sargnagel

Ich übe mich jetzt in Misanthropie und schreibe eine Woche lang nur wie Stefanie Sargnagel. 12.03.2021. Der Kopierladen auf der Wandsbeker Chaussee ist die eierlegende Wollmilchsau. Da kann man kopieren, scannen, drucken, surfen, Passbilder machen, Abschlussarbeiten ausdrucken, Bewerbungsmappen und Büroartikel und Masken für einen Euro das Stück kaufen, aber nur mit Bargeld bezahlen. Außerdem gibt […]

13
Feb

Der Sonntagmorgen danach

Lockdown Tagebuch #4 Der Schnee ist platt getreten, rutscht von den Ästen und zerfällt in der Luft zu Pulver. Der Himmel ist milchig, ein paar Möwen segeln über den Dächern. Mit lauter Sirene fährt ein Rettungswagen die Straßburger Straße hinunter, dann ist es wieder still. Die Kirchenglocken setzen ein. Es ist Sonntagmorgen, der Kühlschrank ist […]

24
Jan

Gestern am Paketshop

Lockdown Tagebuch #3 Ich habe endlich die Krankenversicherung angerufen, drei Monate nachdem ich zurück in Deutschland bin. So langsam hab ich Angst gekriegt, dass ich irgendwann eine riesige Nachzahlungsaufforderung im Briefkasten hab. Als die wissen wollten, wann ich zurückgekommen bin, habe ich gleich wieder aufgelegt. Dann bin ich zum Paketshop, im Nieselregen, und der Paketshop […]

17
Jan

Alles halb, nichts ganz

Lockdown Tagebuch #2 Samstagnachmittag beschalle ich den Innenhof mit Musik und denke darüber nach, ob Kasimir ein schöner Name ist. Ich denke über all das nach, was ich aus dem Tag machen könnte, und wie wenig Lust ich dazu habe. Ich denke an Worte, die in anderen Worten versteckt sind – die DetoNATION, zum Beispiel, […]

8
Jan

Es ist nichts romantisch an schlaflosen Nächten

Lockdown Tagebuch #1 (diesmal auf Deutsch) Es ist nichts romantisch an schlaflosen Nächten.Man liegt nur da, und irgendein Gedanke hält einen wach, obwohl man eigentlich schon gar nicht mehr denken kann. Wenn man wenigstens nachdenklich ins Mondlicht starren könnte, aber der Himmel ist wolkenverhangen. Wenn man nur lesen könnte, aber der Kopf versteht die Sätze […]

10
Dec

Lockdown Diaries #4

Throughout November, I (tried to) write a diary entry every day. It was kind of my personal NaNoWriMo, although I definitely never wrote 1500 words and got only 22 entries out of 30 days. I don’t even know what NaNoWriMo stands for.Anyways, I’m not going to upload all of them cause some are fairly boring, […]

10
Dec

Lockdown Diaries #3

Throughout November, I (tried to) write a diary entry every day. It was kind of my personal NaNoWriMo, although I definitely never wrote 1500 words and got only 22 entries out of 30 days. I don’t even know what NaNoWriMo stands for.Anyways, I’m not going to upload all of them cause some are fairly boring, […]

10
Dec

Lockdown Diaries #2

Throughout November, I (tried to) write a diary entry every day. It was kind of my personal NaNoWriMo, although I definitely never wrote 1500 words and got only 22 entries out of 30 days. I don’t even know what NaNoWriMo stands for.Anyways, I’m not going to upload all of them cause some are fairly boring, […]

10
Dec

Lockdown Diaries #1

Throughout November, I (tried to) write a diary entry every day. It was kind of my personal NaNoWriMo, although I definitely never wrote 1500 words and got only 22 entries out of 30 days. I don’t even know what NaNoWriMo stands for.Anyways, I’m not going to upload all of them cause some are fairly boring, […]